Mittwoch, 29. Dezember 2010

Rezept für den weltbesten Apfelkuchen

Heute habe ich für Euch mal das Rezept von meinem liebsten Apfelkuchen. Er kommt ganz ohne Butter oder Margarine aus und daher bilde ich mir ein, er ist auch noch gut für die Figur. :)
Meine Mama nennt ihn den Krankenhauskuchen. Das hat damit zu tun, dass wir letztes Jahr kein schönes Weihnachten hatten und meinen Papa eigentlich dauerhaft im Krankenhaus besuchten. Damit es ein bißchen netter war, haben wir also immer gemeinsam Kaffee getrunken und ich habe gebrannte Mandeln (das Rezept habe ich ja schon mal eingestellt) und den Apfelkuchen gemacht. Das war manchmal wirklich lustig. Wir haben Picknick im Aufenthaltssaal gemacht und versucht uns so gut es ging von allem abzulenken und die anderen Kranken haben ihren Verwandten vorgepranzelt wie schlecht sie es haben und wie fürchterlich alles sei.
Ich bin kein Freund davon immer nur Negatives zu sagen. Was habe ich davon wenn ich mir alles ausmale was NOCH passieren kann?! Ich bin fest davon überzeugt, dass führt dazu, dass es einem noch schlechter geht, denn ich glaube unsere Seele und unser eines Gefühl tragen viel zur Heilung bei.
Dieses Jahr bin ich sehr dankbar, dass wir wenigstens um die Weihnachtszeit mal vom Krankenhaus verschont geblieben sind. Letztes Jahr gab es daher keinen Tannenbaum und Weihnachten MIT Baum ist einfach schöner. Nun hoffe ich, dass wir nicht wieder Neujahr ins Krankenhaus müssen. Das war kein schöner Start letztes Jahr. Nachdem ich meinen Papa wieder ins Krankenhaus gebracht hatte, musste ich meine Mutter kurz darauf auch noch hinbringen.  Ich hoffe sehr, dass wir dieses Mal einen schönen Start ins Neue Jahr haben dürfen. Das wäre prima!

Zutaten für den Kuchen:
  • 3 Eier
  • 125 ml Apfelsaft
  • 100 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 5 bis 6 Äpfel
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 500g Magerquark
Zucker, Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen. Die Eier aufschlagen und mit den anderen Zutaten vermengen. Magerquark einrühren und den Apfelsaft (ein bißchen nach Gefühl) dazugießen. Die Masse ist  dann wie eine Creme. Man braucht auch gar kein Rührgerät, ein einfacher Löffel reicht völlig aus.

Die Masse in eine gefettete (wichtig, sonst bleibt der Teig so kleben!) Springform geben. Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Die Apfelspalten auf den Teig legen.
Wer mag kann auch noch Mandeln drüber geben oder Zimt und Zucker. Ich mag zwar Zimt und Zucker, darf aber eigentlich keinen Zimt essen, daher gibt es bei mir den Kuchen einfach "pur".

Der Kuchen kommt jetzt bei ca. 200 Grad (variert ja je nach Backofen) und Umluft für 35 bis 40 Minuten in den Backofen. Nicht erschrecken wenn er noch etwas flüssig erscheint. Wenn er fertig ist hat er die Konsistenz von Pfannkuchen.
Am besten schmeckt der Kuchen warm!

 Anton genießt unseren Urlaub. Er mag es sehr, wenn ich den ganzen Tag zuhause bin. Hier hat er ein Körbchen auf der Fensterbank und findet das ganz toll.

Wir wünschen Euch allen einen schönen Mittwoch. Vielleicht habt Ihr ja auch so großen Glück wie wir und müsst nicht arbeiten?! Ich bin ein bißchen traurig, dass ich via Netbook nicht bei Euch kommentieren kann. Ich hätte Euch gerne ein paar Worte hinterlassen...

Übrigens- hat jemand zufällig die Overlock von Aldi Nord von diesem Jahr? Mich juckt es ja in den Fingern, sie kostet ja nur 100 Euro... und in der Filiale hier sind viele noch übrig. Aber ob die gut ist? Ich habe noch nie von der Firma Life gehört...

Und dann wollte ich Euch noch schreiben, dass es auch wirklich nette Firmen gibt! Ich hatte meinem Papa einen VW-Bus-Becher aus Salzburg mitgebracht. Vor einigen Tagen wollten wir Tee trinken und als wir den Tee in den VW-Bus-Becher gossen knackte es plötzlich:


Eben habe ich bei Topline angerufen, sie schicken noch heute einen neuen Becher. Ist das nicht toll? Ich hatte nämlich weder den Kassenzettel noch Lust nach Salzburg zur Reklamation zu fahren. Ist ja doch ein bißchen weit... Wahrscheinlich war ein kleiner Haarriss im Becher. Wer weiß, vielleicht ja auch durch den Transport im Flugzeug. Ich freue mich sehr, dass wir einen neuen Becher bekommen ohne großen Zirkus. Meistens muss man ja noch Beweisfotos schicken, den kaputten Becher und was weiß ich nicht alles. Die Frau am Telefon sagte sofort, dass der Becher direkt jetzt losgeschickt wird und es selbstverständlich sei. Das wiederrum finde ich nicht mehr, denn ich habe das auch schon mit viel Ärger erlebt. Von daher freue ich mich sehr. :)

Kommentare:

Angelika hat gesagt…

mhhhh lecker. Wann ist der Kuchen fertig?
LG
Angelika

petty hat gesagt…

Vielen Dank fürs coole Rezept! Werde ich bald ausprobieren. Auch das Rezept für die sündige Schokalade habe ich mir notiert.
Liebe Grüße
Petty