Dienstag, 23. November 2010

Neue Tapete

Ich freue mich so- ich bin ja ein bißchen am Umbauen und nun ist die Tapete in meinem Schlafzimmer schon fertig.
Schaut mal:


Es ist eine Wand mit dieser Tapete, der Rest ist weiß. Die Tür kommt auch noch weiß, die neue Zarge ist aber schon drin. Vor die Blumenwand kommt mein Bett. Mir gefällt es total. Was sagt Ihr??
Neugierige Grüße schicke ich Euch!

Schaut doch mal bei Rubbelkatze vorbei

denn dort gibt es dieses tolle Candy:
http://1.bp.blogspot.com/_9bNDiZcejUk/TN1jVvI0SVI/AAAAAAAABGs/IlnUG-Rn-pw/s1600/77777.png

Und dies ist Rubbelkatzes Blog:
http://rubbelkatz.blogspot.com/

:)

Samstag, 20. November 2010

Vorsicht, Gabelstapler!

Diese Bilder sind schon im Sommer entstanden und immer fehlt mir die Zeit sie Euch mal einzustellen.
Eines Abend saßen meine Mama und ich mit Besuch zusammen und wir hatten vorher rumgealbert. Auf einmal sage ich zu meiner Mama: "Guck mal, da fliegt ein Gabelstapler".
Sie dachte natürlich, ich spinne.

Aber schaut selber, was ich draußen sah:



Verrückt, oder? Wir haben sehr gelacht, als meine Mama dann sah, dass da WIRKLICH ein Gabelstapler flog...

Freitag, 19. November 2010

Katzenwäsche

Ich bin noch immer nicht fieberfrei und darf somit nicht viel mehr machen als vom Bett ins Sofa und umgekehrt. :( Das ist echt doof, aber sobald ich was anderes mache, da bin ich absolut am Ende. Hoffentlich ist es bald wieder besser.

Ich habe eine große Stofftonne um meine Wäsche in die Waschküche zu bringen.

Heute ist die Katzenwäsche mal dran:




40 Grad oder 60 oder gar 95? Was meint Ihr?? Anton ist ein fürchertlicher Clown, aber genau das mag ich an ihm so. Besonders wenn es sonst nicht viel zu lachen gibt...

Mittwoch, 17. November 2010

Ach Gott, ist das gemütlich!

Ich habe meine Polster für meine Gartenstühle reingeholt, weil es draußen so stürmisch war. Ich habe sie also ordentlich zusammengepackt und wollte die Tasche holen, um sie zu verstauen. Ich komme zurück und siehe dies:



Der Arme, er hat es ja sonst nie gemütlich.

Dienstag, 16. November 2010

Erdbeerenernte

 Am Wochenende ist meine Erdbeerenernte endlich fertig geworden und gestern ist sie direkt auf die Reise gegangen. Ich mache beim gleichen Tausch mit wie Anja vom butzelmaennchen.blog.
Leider habe ich seit Samstag Fieber und somit bleibt mir nichts anderes übrig als mich auszuruhen. Arbeiten gehen darf ich auch nicht. Aber es würde mit immer noch knapp 39 Fieber auch gar nicht gehen. Anton leistet mir Gesellschaft und somit sind wir ganz vernünftig und ruhig.

Sonntag, 14. November 2010

Gebrannte Mandeln

Kennt Ihr diese Tage an denen alles irgendwie doof ist?
Du stehst auf und anstatt Dich zu freuen, dass Sonntag ist und damit ein Tag nur für Dich, hast Du rasende Kopfschmerzen. Du weißt auf einmal, Du wirst nicht mal die Hälfte von dem schaffen, was Du schaffen wolltest.
Bei mir sind das die Momente (die sehr selten vorkommen- zum Glück) die mich ganz böse machen.
Man muss dann etwas machen- etwas was Freude macht.


Was machen wir denn jetzt???
Anton hat sich schon mal einen Platz auf dem Küchenstuhl gesichert.
Er muss ganz genau wissen und sehen was wir machen. Könnte interessant sein!


Aus Amaretto und Zucker eine "Soße" herstellen und Mandeln dazugeben.
Nun die Mandeln für 5 Minuten auf der "höchsten Stufe" in die Mikrowelle. Immer wieder alles umrühren.
Und fertig sind die gebrannte Mandeln.
Übrigens unbedingt eine Glasschale für die Mandeln nehmen. Die kann man dann einfach einweichen und außerdem kann sie gut in die Mirkowelle stellen.

Samstag, 13. November 2010

Ohne Anton- nein Danke!

Nachdem ich heute schon einige Fragen bekommen habe, WARUM Anton nicht zu sehen ist-
keine Sorge, er ist nicht krank.
Ich hatte nur keine Bilder von ihm gemacht, weil er heute hauptsächlich schläft und neben meinem Laptop liegt (leider muss ich wieder viel am Schreibtisch sitzen und habe doch so wenig Lust dazu...).
Aber ja, ich sehe ja ein, ohne Anton geht es nicht.
Hier also ein paar neue Bilder von meinem Süßen:





Ich muss es ja immer wieder ehrlich sagen- es gibt keinen besseren Ruhepol als eine Katze. Weißt Du vor Stress nicht wo Dir der Kopf steht und Du weißt nicht was Du zuerst machen sollst- und dann hörst schmiegt sich Dein Käterchen an Dich und macht ganz klar- nichts von alledem! Als allererstes MUSS Anton auf Deinem Schoß sitzen und gestreichelt und gekrauelt werden. VORHER geht nichts anderes. Du gehst drauf ein und denkst "naja, die paar Minuten". Plötzlich schläft der Gute auf Deinem Schoß ein und schnurrt ganz tief dabei. Klar, man kann ihn nun nicht wecken. DAS wäre ja gemein!
Es bleibt Dir nichts anderes übrig als auch ein halbes Stündchen oder auch mehr die Augen zu schließen oder ganz leise etwas zu lesen.
Und dann- komisch! Ist plötzlich alles gar nicht mehr so stressig. :)

Wer einen Blick hat für das Schöne....

wird bald überall Schönes finden!

Das schrieb mir 1989 eine meiner damaligen Grundschullehrerinnen in mein Poesiealbum.
Das ist das Schöne, was ich in Bühl gefunden habe:


An der Schleife des kleinen Glas-Plateaus seht Ihr, wie stürmisch es heute schon wieder ist... Spazieren gehen braucht man nicht, denn das wäre höchstens ein Spazierenfliegen! Zum Glück muss ich heute nich unbedingt raus. Es ist nicht gerade gemütlich...




Das kleine Rosen-Konfekt ist übrigens Seife. Es riecht so toll!


Gestern war ich bei Petra von oh-so-sweet. Wir haben diese süße Eule für mich gestickt:
Ich finde sie soo toll! Sie ist mit - ähmm, gestern wusste ich es noch ;) - Dinkelspelz (??) gefüllt. Damit kann sie mich wärmen oder kühlen und ich finde, sie ist das perfekte kleine Geschenk. Ich denke, ich BRAUCHE diese Stickdatei auch unbedingt! Ich finde ja, es gibt nichts Tolleres als eine Stickmaschine. Wenn man eigentlich ÜBERHAUPT KEINE ZEIT hat, dann kann man trotzdem nebenher noch Kreativ sein. :)
Das ist toll.


Ich war schon fleißig und habe schon die ersten Weihnachtsgeschenke verpackt. Zusammen habe ich alles schon. Ich bin nämlich ein "Übers-Jahr-Sammler". Immer dann, wenn mir etwas Schönes über den Weg läuft, nehme ich es mit und stecke es in meine "Geschenkebox". Und somit habe ich nie den sogenannten Weihnachtsstress. Läufen mir dann mehrere Dinge noch über den Weg, na dann werden das eben Geburtstagsgeschenke!

Donnerstag, 11. November 2010

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

 Ganz unerwartet lag am letzten Morgen meiner Fortbildung dieses kleine Geschenk auf meinem Frühstücksplatz. Ich habe mich gewundert und natürlich gefreut.

Dieser kleine Kalender war drin. Die Oberin des Klosters hat ihn uns geschenkt, weil sie unsere Ausbildung zur Kursleiterin für Eglifiguren so toll und unterstützendswert fand. Die für uns "zuständige" Nonne (sie hat sich um unsere Mahlzeiten und alles Organisatiorische gekümmert) sagte uns, der Geburtstagsspruch träfe immer zu, also der Spruch, der am Geburtstag steht.

Meinen Geburtstagsspruch mag ich: "Jeder, der liebt, stammt von Gott und erkennt Gott." 1. Joh. 4, 7b.

Jahrelang habe ich keinen Abreißkalender mehr gehabt. Ich glaube, es ist unheimlich befriedigend, wenn ein Tag doof war, das Blatt genüsslich abzureißen. Oh ja, darauf freue ich mich!
Aber ich habe auch ein bißchen Angst, denn dann wird mir noch bewusster, WIE SCHNELL so eine Woche vorbei galoppiert. Nun ist morgen schon wieder Freitag und 1 Woche ist wieder rum. Wieso war das eigentlich als Kind nie so?

Als ich klein war, dauerte es immer EWIG bis zu meinem Geburtstag. Heute denke ich mir "Wie? Schon in 2 Tagen WIEDER Geburtstag? Da kann doch was am Kalender nicht stimmen!". Äh, ja. Ich habe beschlossen es wie die "die Nanny" zu machen, Ihr wisst schon, die aus dem Fernsehen. 29 ist ein Alter, dass man mindestens 5 Jahre haben kann.  MINDESTENS.

Das mag ich übrigens sehr an meinen jetzigen Schülern (4. Klasse). Wenn sie ausrechen wie alt ich bin, dann sagen sie immer "Oh, ich dachte Du bist erst 22. Du siehst so jung aus" Artige Kinder! So ist es brav. Wie alt bin ich noch mal??? WIE sehe ich aus?? :)

Als ich noch eine erste Klasse hatte, war ich immer schon "VOLL ALT" und in den Augen der Kinder wohl kurz vorm Sterben. Ein Knirps schätze mich mal auf " So 40 oder 80". Tssss.... Unglaublich! Ich habe nie nachgefragt auf was er meine Kollegin schätzte, die schon Mitte 50 war als sie die Klasse übernahm. Ich hoffe sehr, "scheintot", denn sonst stimmt die Relation zu mir nicht . Hehehe.

Noch etwas zum Thema "Platz ist in der kleinsten Hütte"- Anton hat beschlossen, es muss sich um keine Hütte mehr handeln, die Tasche vom Netbook reicht auch aus:

 Na dann, also wenn jemand von Euch auf der Suche nach einem gemütlichen Plätzchen ist....

Mittwoch, 10. November 2010

Haben wollen

... das ist der Name der Inhaber vom  Bento Shop. Und weil es so nett ist, heute auch mein Titel. :)
Ich habe diese tollen Bento-Dosen (die rot-weiße gleich zweimal).




Diese tollen Wärmer mussten auch noch mit. Sind sie nicht schön? Genau das Richtige für einen kalten Wintertag.
Mein Essen für die Arbeit kommt nun in diesem Täschchen mit:




Ach und dann wollte ich Euch mal zeigen WIE müde Anton von meiner Fortbildung war:


Der Arme, gell? Die Bilder sind übrigens so dunkel, weil nur der Lichtwecker an war:
Übrigens meine beste Anschaffung überhaupt!

Liebe Grüße an Euch alle!

Montag, 8. November 2010

Fortbildung

So, heute lüfte ich das Geheimnis, was ich auf meiner Fortbildung gemacht habe.
Ich habe mich als Kursleiterin für Eglifiguren ausbilden lassen.
Was das sind? Es handelt sich um biblische Erzählfiguren, die kein Gesicht haben, damit sie für jedes Gefühl verwendbar sind. Wer zunächst weint und dann wieder lacht, kann mit einem fertigen Gesicht nicht dargestellt werden. Die Figuren wirken durch ihre Körperhaltung und ihren Ausdruck. Mich habe sie in ihren Bann gezogen und seit 2003 habe ich viele Kurse besucht, um selber Figuren zu fertigen. Díeses Jahr entstand der Wunsch, meine Begeisterung anderen in Kursen weitergeben zu können.
Hier sind einige Beispiele für Figuren:



Wer genauer wissen mag, wie es zur Entwicklung dieser Figuren kam, der schaut mal auf der Efa-Seite vorbei: Eglifiguren.

Die Herstellung der Figuren ist sehr komplex und die einzelnen Schritte auch. Für mich ist es sehr reizvoll, weil so viele verschiedene Techniken genutzt werden. Aus diesen Klötzen werden Köpfe, die aber erst geschnitzt und geschmirgelt werden müssen.

Hier seht Ihr die Skelette mit eingeklebten Köpfen und Bleifüssen.

Hier haben sie schon gewickelte Arme und Beine und einen Bauch.

Hier seht Ihr die bezogenen Köpfe und Arme. Der Vordere trägt gerade ein Last. Das Tolle an den Figuren ist, dass man sie in jede Richtung bewegen kann und sie auch Sachen festhalten können.

 Wenn man schon so weit ist, dann kann man auch mal ein Tänzchen wagen!

 Danach kann man sich dann müde hinlegen.
Babys gibt es übrigens auch. Sind sie nicht knuffig? (Okay, vielleicht nicht in meiner runzeligen und faltigen Hand, aber so allgemein ;) )

So, das ist ein mini-mini-kleiner Ausschnitt von dem, was ich gemacht habe. Ich hoffe, die Auswahl gefällt Euch. Wenn Ihr Fragen habt, gerne!

Einen schönen Montag!