Freitag, 22. Oktober 2010

Sweet Home

Mir ist zwar noch immer etwas schwindelig, aber es wird endlich in kleinen Schritten besser. Endlich konnte ich mich an die Nähmaschine setzen und mein Kissen fertigstellen! Vorne habe ich meine Stickereien aus dem Buch Sommerland von Acufactum aufgenäht und sie mit einem Zwergenband eingefasst. Die Buchstaben sind aus dem Buch Winterzeit von Acufactum.

Hier seht Ihr die Stickereien im Detail:



Für den Rückstoff habe ich ein kuscheliges weißes Fleece genommen. Anton ist auch begeistert und geht selbstverständlich davon aus, dass das Kissen für ihn ist. Hier inspiziert er es erstmal um festzustellen ob es auf der Recamière liegen darf:

Kurz hat er darüber nachgedacht, dass es eigentlich sofort runtergeschmissen werden müsste. Er hatte seine Pfote schon in Position gebracht, ich habe geschimpft (danach dann das Foto gemacht) und dann musste ich etwas lachen, denn heute steht auf meinem Katzenkalender ein Spruch von Charlotte Gray:

" Hat man eine Katze geschimpft und schaut sie dann an, so wird man von dem hässlichen Argwohn befallen, sie könnte vielleicht jedes einzelne Wort verstanden haben."

Ich denke oft, dass Anton viel versteht. Besonders gut versteht er "Hast Du Hunger?". Dann MUSS er kläglich miauen. Eigentlich, ganz genau genommen, bekommt er ja NIIIIIIIEEEEE Fressi. Er muss somit IMMER hungrig sein. (Nur um Missverständnissen vorzubeugen- selbstverständlich bekommt er immer sein Essen und das klägliche Gemauze ist tote Show).

Gut ist auch "Anton, sollen wir ins Bett?". Anton rast dann im Affenzahn ins Bett (in meins) und kuschelt sich hin.


Anton putzt Fritzi übrigens öfter. Beide mögen sich sehr. Eigentlich sehr merkwürdig, das stimmt schon. Und irgendwie auch ungewöhnlich.
Als Anton jedoch ein Baby war, da hat er seine Geschwister sehr vermisst und wollte sich immer an Oskar kuscheln (zu der Zeit waren wir gerade bei meinen Eltern). Oskar wollte davon lange nichts wissen und ist grundsätzlich aufgestanden, weggelaufen und hat sich woanders hingelegt.
Fritzi hingegen - zu diesem Zeitpunkt sehr viel größer als das Katzenkind- fand das völlig in Ordnung, dass Anton kuscheln wollte und hat ihn auch etwas geputzt. Ich glaube, das hat die Beiden einfach geprägt, so dass sie sich heute auch noch mögen. Und so klein Fritzi heute im Vergleich zu Anton aussieht- er gibt noch immer den Ton an. Macht Anton Quatsch und Fritzi hat da keine Lust drauf, dann zwickt er Anton mal fix und die Fronten sind wieder geklärt.

Ich freue mich, dass Ihr meine Tiere genauso mögt wie ich, daher werde ich immer wieder auch Bilder von ihnen einstellen. Und nein, Kommentare zu Anton und Fritzi und überhaupt werden NIE langweilig. Es tut immer gut auch zum 2134328409 mal zu lesen, dass etwas schön ist. :)


Morgen geht es für mich auf einen Stoffmarkt und ich freue mich schon! Mal sehen, brauchen tu ich natürlich nichts, aber naja... Wissen kann man das ja nicht. Und überhaupt kann man genug Stoffe haben? Kann man genug Bänder haben? Knöpfe?

Kommentare:

Lilu`s crafts hat gesagt…

Halli Hallo,

ich hab dich schonmal anschreiben wollen und fragen wo du genau wohnst, ja der Weihnachtsmarkt ist in Sinsheim bei Heilbronn

wenn du eine genaue Wegbeschreibung brauchst schreib mich an

Ganz liebe Grüße und schönes Wochenende

lilu

Erika hat gesagt…

Hallo!Die Beschreibungen deiner Tiere finde ich immer so nett,das zeugt von großer Liebe zu ihnen.Wie du die beiden beschreibst ist unglaublich witzig und ich kann mir vorstellen,daß Anton schon sehr selbstbewußt ist.Lustig,daß er sich so gut mit Fritzi versteht,vielleicht sieht er in ihm (oder ihr?)ja ein Elternteil.
Liebe Grüße Erika.

Lotti Svenson hat gesagt…

Liebe Sticheldeern,
dein Kissen ist aber sehr schön geworden!!!!!
Süss,wie Anton neben dem Kissen sitzt,ist doch wohl selbstverständlich,daß das sein Kissen ist,oder?!
Herzliche Grüße Deine Lotti